Käthe denkt

Leitbild

Wir legen ein Fundament für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler, indem:

  • es uns wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte sowie die Eltern einen respektvollen Umgang miteinander pflegen und ein jeder den anderen mit seinen Stärken und Schwächen akzeptiert und toleriert.
  • wir die Persönlichkeit jeder Schülerin und jedes Schülers so stärken, dass sie zunehmend die Verantwortung für das eigene Lernen übernehmen können.
  • wir praxisnahen Unterricht realisieren und die individuelle Leistungsfähigkeit entwickeln.
  • wir positive Unterrichtserfahrungen und –methoden innerhalb der Fachkonferenzen vorstellen und sie weiterleiten.
  • alle Beteiligten und Partner der Schulgemeinschaft im Sinne der Entwicklung der Lernenden und der Schule kooperativ zusammenarbeiten.
  • wir Gutes bewahren und für Neues offen sind.
  • kulturelle und sportliche Höhepunkte wichtige Bestandteile unserer Schultraditionen sind.
  • Entscheidungen an der Schule auf der Grundlage demokratischer und freiheitlicher Prinzipien getroffen werden.

Wir  verstehen  uns  als  inklusive  Schule, das  bedeutet  für  uns,  dass unabhängig  von  individuellen  Voraussetzungen  gleich  gute Bildungschancen für alle SchülerInnen ermöglicht werden.

  • Koordinierungsteam „Gemeinsames Lernen“
  • zusätzliche Ressourcen in Form von Lehrerwochenstunden für den Einsatz von Zweitlehrkräften und einer Pädagogischen Unterrichtshilfe
  • Beschränkung der Klassen auf 25 Schülerinnen und Schüler
  • Einsatz von Förderplänen und Nachteilsausgleichen
  • enge Zusammenarbeit mit der Schulpsychologie
  • Einbindung in alle Konzepte der Schule

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“­­­­­­­­­

Diesen Titel erhielten wir am 6. November 2008. Die absolute Mehrheit aller am Schulleben Beteiligten bestätigen regelmäßig mit ihrer Unterschrift, dass sie couragiert auftreten, handeln und niemanden ausgrenzen. Im Schulalltag bemühen wir uns täglich darum und nehmen am Antibullying-Programm in Zusammenarbeit mit der Polizei teil.

Langjährige fachübergreifende Projekte tragen dazu bei, wie z.B.:

  • 7. Klassen: Projekte zur Teambildung und Toleranz, Vorträge der 10. Klassen zum Nationalsozialismus
  • 8. Klassen: Leseprojekt „Anne Frank“
  • 9. Klassen: Aufgaben der Kommunen, Podiumsdiskussionen mit Bürgermeistern,
  • 10. Klassen: Projektwoche „Wider das Vergessen“, angewandte Demokratie durch Beteiligung in der Schule
  • GOST: PB-Kurse, Juniorwahl für 9. und 10.
  • Alle: Teilnahme und Gestaltung von Gedenkveranstaltungen, aktuelle Projekte und Veranstaltungen, z.B. Theateraufführungen

Schulprogramm

Schulentwicklung

Berufsorientierung

Was können wir zur Berufsorientierung und zur Berufswahl unserer Schülerinnen und Schüler (SuS) beitragen?

  • Mit dem frühzeitigen Beginn der Berufsorientierung wollen wir helfen, eine qualifizierte Anwahl des Betriebes/Ausbildungsweges zu ermöglichen.
  • In jedem Jahr finden sich dazu Anbindungen. Wir wollen so die Abbrecherquoten bei Berufsausbildung und Studium zu senken.
Menü